Avertir le modérateur
Pin it!

Les Musées de Strasbourg communiquent en allemand...

Imprimer

PressemitteilunPressemitteilung

26. Mai 2008

Französische Expeditionen in Australien

Eine historische und geografische Erkundungsreise

durch das Zoologische Museum der Stadt Straßburg

26. Mai bis 31. August 2008

1320526661.jpg

LES MUSÉES DE LA VILLE DE

STRASBOURG :

 

497714838.jpg 

 

 

 

Joëlle Pijaudier-Cabot

Conservatrice en chef du

Patrimoine

Directrice des Musées de la Ville

de Strasbourg

Conservatrice :

Marie-Dominique Wandhammer

Commissaire :

Noelene Bloomfield

SITE

www.musees-strasbourg.org

 

Die Frage, ob Australien auch zu Frankreich hätte gehören können, mag heute

überraschen, ja absurd erscheinen. Und noch eigenartiger mutet es an, die

Antwort auf diese Frage an einem „australischen Strand“ mitten in Straßburg

zu suchen! Doch genau dazu lädt das Zoologische Museum von Straßburg vom

26. Mai bis 31. August ein. Bei dieser Expedition können die Besucher auf den

Spuren bekannter französischer Forschungsreisender die erstaunliche

australische Sammlung des Museums erkunden.

Vom 26. Mai bis 31. August lädt das Zoologische Museum dazu ein, mit

französischen Forschern eine exotische Entdeckungsreise ans andere Ende der

Welt zu unternehmen.

Zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert schickte Frankreich rund 20

Expeditionen in die Südsee. Einige hatten den Auftrag, die sagenumwobene

Terra Australis Incognita zu finden, andere verfolgten Forschungsziele oder

Handelszwecke.

Marion-Dufresne, Saint-Aloüarn, La Pérouse, d’Entrecasteaux, Baudin, Hamelin

und Freycinet sind nur einige Namen von Kapitänen, die damals unter

französischer Flagge vor den australischen Küsten segelten. Sie erstellten

Karten dieser Gebiete, nahmen Kontakt zur einheimischen Bevölkerung auf

und brachten zumeist unbekannte Pflanzen und Tiere mit nach Europa. Bei

ihren Landungen gaben sie oft außergewöhnlichen Orten französische Namen.

Sie zeugen noch heute von den Abenteuern der Franzosen in Australien und

hätten Frankreich durchaus dazu veranlassen können, West- oder

Südaustralien für sich zu beanspruchen.

Die Ausstellung zeigt die Arbeiten von Noelene Bloomfield, Dozentin und

Forscherin an der University of Western Australia. Sie machen deutlich, warum

Frankreich trotz handfester Interessen im Indischen und Pazifischen Ozean

keine Kolonie in diesem viel versprechenden Gebiet am anderen Ende der Welt

errichtete.

Ergänzend dazu lädt das Zoologische Museum seine Besucher zur Entdeckung

der oft endemischen und mitunter seltsamen Flora und Fauna Australiens ein:

Hasenkänguru, Beutelmarder, Acroporen, Gleitbeutler, Lesueur-Frösche und

andere Exponate aus der ozeanischen Sammlung des Museums werden in

einer Schau am „Strand“ präsentiert, sodass neben dem pädagogischen

Anliegen auch das sommerliche Ambiente nicht zu kurz kommt.

***

Ausstellungsort: Zoologisches Museum, 29, Boulevard de la Victoire, Straßburg,

Tram: Universités

Termin: 26. Mai bis 31. August 2008

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr 12.00 bis 18.00 Uhr

Sa und So 10.00 bis 18.00 Uhr

Dienstag geschlossen

Gruppenanmeldungen: Mo bis Fr 8.15 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.45 Uhr,

Tel.: +33 (0)3 90 24 04 90

Pressematerial: auf Anfrage per Mail

Les commentaires sont fermés.

Toute l'info avec 20minutes.fr, l'actualité en temps réel Toute l'info avec 20minutes.fr : l'actualité en temps réel | tout le sport : analyses, résultats et matchs en direct
high-tech | arts & stars : toute l'actu people | l'actu en images | La une des lecteurs : votre blog fait l'actu